BUCH
 

Von der Landi zur Arteplage

Das Buch fasst die bisherigen Landesausstellungen zusammen und durchleuchtet Sinn und Unsinn einer Expo. Es ist ein historischer Streifzug  vom „Negerdörfli“ 1896 in Genf mit echten Einwohnern aus dem Sudan über den zur Schau gestellten Patriotismus der Landesausstellung 1939 bis hin zu den avantgardistischen Visionen von Pipilotti Rist für die Expo02. Besonders augenfällig: Die Streitereien um Geld und Inhalt, welche sich als roter Faden durch die Geschichte der Landesausstellung ziehen. Mit Portraits von Persönlichkeiten, welche die Landesausstellungen prägten: Trudi Gerster (1939), Markus Kutter (1964), Kurt Aeschbacher und Franz Steinegger (2004).

 

Martin Arnold: „Von der Landi zur Arteplage“. Verlag Orell Füssli, 2000.

 

 

 

Hier bestellen

 © seegrund.ch   Design:  © proclamation.ch